Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Seit 1992 finden an unterschiedlichen Standorten im Misox Luftschadstoffmessungen statt. Die Luftbelastung ist vor allem im Unteren Misox hoch und die Feinstaub (PM10)- Grenzwerte der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) werden regelmässig überschritten. Um zukünftig Überschreitungen zu vermeiden, wurde 2014 ein Maßnahmenplan beschlossen. Dazu hat das Amt für Natur und Umwelt Graubünden die Meteomatics AG und die inNET Monitoring AG beauftragt, um die exakte räumliche Schadstoffausbreitung zu bestimmen. Bei Messungen am 06. Und 07. Dezember 2016 ging es dabei unter anderem um die Höhenabhängigkeit der Schadstoffbelastung, wie der nachfolgende Bericht dokumentiert. 

 

Drohnenmessungen_Misox_Schlussbericht_2017_03_20.pdf

 

 

 

  • No labels