Im aktuellen Newsletter des Cercl’Air wurde ein Bericht über die Meteodrone-Schadstoffmessungen im Kanton Uri veröffentlicht. Gemeinsam mit dem Amt für Umweltschutz des Kantons Uri und der Phoster GmbH, testete die Meteomatics, den Einsatz von Drohnen zur Messung der Luftqualität. Hierfür wurde die Meteodrone mit einem Feinstaubmessgerät ausgestattet.

Gemessen wurde nahe einer Autobahn, unweit der Luftmessstation in Erstfeld (UR). So konnten die Drohnenmessungen mit unabhängigen Schadstoff- und Temperaturmesswerten der Luftmessstation verglichen werden.

Das Pilotprojekt zeigte, dass Drohnenmessungen nicht nur im meteorologischen Bereich, sondern auch bei Schadstoffmessungen ein großes Potential aufweisen. Entsprechende Messungen könnten z.B. im Zusammenhang mit größeren Bauprojekten Anwendung finden.

Hier können Sie den gesamten Bericht über die Drohnenmessungen lesen.