10 Murgänge in nur einem Sommer - eine ausserordentlich hohe Anzahl. Der Illgraben im Wallis (Schweiz) sieht sich der Gefahr der zunehmenden Murgänge ausgesetzt. Fabian Walter, Professor für Gletscherseismologie an der ETH Zürich erklärt die Situation im „Werkstattgespräch“.

Er und sein Team sorgen dafür, dass diese Ereignisse verlässlich lokalisiert und beobachtet werden. Diesen Sommer hat er sein Netzwerk bestehend aus Seismometern mit der Meteobase von Meteomatics ausgebaut. Die Meteobase ermöglicht den operationellen Betrieb von autonom fliegenden und wieder aufladbaren Drohnen und das ohne die direkte Anwesenheit eines Piloten – complete remote control. Die Drohne fliegt das Terrain ab, hilft die von den Seismometern registrierten Murgänge zu lokalisieren und die Geländeveränderungen zu quantifizieren. Meteomatics trägt massgebend zur Zukunftsvision des Professors bei: Beobachtungen von den Drohnen mit den Messergebnissen der Seismometern zu vernetzen – komplett autonom.

Das Werkstattgespräch finden Sie auch hier: https://vimeo.com/376107303