Meteomatics hat eine Erweiterung zur seit 2015 bestehenden Genehmigung außerhalb der Sichtweite zu fliegen, erhalten. Die Erweiterung enthält die Möglichkeit, unter bestimmen Auflagen, zukünftig auch tagsüber außerhalb der Sichtweite zu fliegen. Die Genehmigung bezieht sich auf Flüge bis zu 1,5km über Grund.

Auf Grund der erweiterten Genehmigung vom Federal Office of Civil Aviation (FOCA) kann Meteomatics das Drohnenprojekt weiter vorantreiben. Ziel der Meteodrones ist es hochaufgelöste Wettervorhersagesysteme zu verbessern. Mit Hilfe der Drohnen werden meteorologische Parameter innerhalb der Grundschicht gemessen. Signifikante Verbesserungen werden vor allem für die Vorhersage von Nebel und Gewitter erwartet.

Bis heute hat Meteomatics an verschiedenen schweizer Standorten mehrere hunderte Flugstunden absolviert, um die Meteodrones unter Realbedingungen zu testen. Die Möglichkeit auch tagsüber zu fliegen, ist ein weiterer großer Schritt, um die Datenlücke in existierenden Wettermodellen schließen zu können.