Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Meteomatics ist zum Flugschulleiter Meeting 2016 am 05. November 2016 in Olten, ausgerichtet durch den Motorflugverband der Schweiz, eingeladen. Bei einer Veranstaltung, die den Luftraum, dessen Teilnehmer und Innovationen zum Thema hat, darf auch Meteomatics nicht fehlen. Daher ist Dr. Martin Fengler einer der Referenten und stellt Ideen und Ziele der Meteodrones vor.  

Existierende Wettermodelle haben bis heute grosse Probleme Phänomene wie Nebel, Hochnebel und Gewitter richtig vorherzusagen. Daraus entstand die Idee für die Meteodrone, mit dem Ziel die bisherige Datenlücke zu schliessen. Als erstes Schweizer Unternehmen entwickelte Meteomatics deshalb die Meteodrone. Als fliegende Wetterstation sammelt die Drohne Daten aus der Grundschicht, die anschliessend in ein Modell assimiliert werden. Derzeit nutzt bereits die amerikanische Wetterbehörde NOAA diese Innovation, um künftige präzisere Wettervorhersagen treffen zu können. 



  • No labels