Das Wetter hat einen beträchtlichen Einfluss auf die Produktion von erneuerbaren Energien. Es beeinflusst damit als relevanter Einflussfaktor die Prognosen zur Stromproduktion und wirkt sich auch auf den Stromhandel und den damit verbundenen Umsatz aus. In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Meteomatics Wetter API die Beschaffung von Wetterdaten bei der BKW einfacher, schneller und flexibler macht und damit die Integration von erneuerbaren Energien in den Strommarkt erleichtert.

 

Erneuerbare Energien sind stark wetterabhängig

Das Stromnetz sollte konstant im Gleichgewicht sein, Angebot und Nachfrage müssen daher stets aufeinander abgestimmt werden. Für Energieversorger stellen die grossen Schwankungen in der Produktion von erneuerbaren Energien daher eine Herausforderung hinsichtlich der Sicherstellung dieses Gleichgewichts dar. Durch den kontinuierlichen Ausbau von erneuerbaren Energien und der angestrebten Energiewende gewinnt das Thema zusätzlich an ökologischer und gesellschaftlicher Bedeutung.

Ein grosser Teil des Schweizer Strommixes besteht aus Wasserkraft. Die dabei genutzten Zuflüsse unterliegen jahreszeitlichen Schwankungen. In den regnerischen Sommermonaten oder während der Schneeschmelze im Frühjahr ist der Zufluss entsprechend grösser als im Winter, wenn Niederschlag in Form von Schnee gespeichert liegenbleibt. Ähnlich verhält sich das Prinzip bei der Wind- und Solarstromproduktion, die noch unmittelbarer vom  Wind- und Globalstrahlungsaufkommen abhängig ist.

 

Erneuerbare Energien: Die Stromquellen der Zukunft

Mit einer installierten Kapazität von über 3'300 Megawatt und Produktionsanlagen in über 5 Ländern ist die BKW der drittgrösste Schweizer Stromkonzern. Nebst den eigenen Anlagen bewirtschaftet die BKW auch zahlreiche Analgen von Drittanbietern zur Produktion von erneuerbaren Energien. Rund dreiviertel des Strommixes der BKW besteht bereits aus Wasser-, Wind-, und Solarenergie. Und dieser Anteil soll in Zukunft noch weiter ausgebaut werden, damit die Ziele der Energiewende erreicht werden können und der ökologische Fussabdruck stark reduziert wird. Als innovatives Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung ist für die BKW klar, dass erneuerbare Energien in Zukunft im Zentrum der Energiesysteme stehen müssen, damit die Energiewende realisiert werden kann. Mit der erwarteten Zunahme an erneuerbaren Energien im angebotenen Strommix werden auch präzise Wetterprognosen immer wichtiger.

Abbildung 1: BKW Windpark in der Lombardei, Italien

Ein Grossteil der Wasserkraft wird zudem in den Alpen produziert – eine Region, die sehr schnellen Wetteränderungen ausgesetzt ist. Daher sind zuverlässige Prognosen und Daten für eine optimale Integration der erneuerbaren Energien in den Stromhandel bei der BKW direkt erfolgsrelevant. Um im Vorfeld zu wissen, wann welche Strommengen ins Netz eingespeist werden können und um den Energiebedarf decken zu können, benötigen Energieunternehmen präzise Wetterdaten und Leistungsprognosen, auf die sie schnell und flexibel zugreifen können.

 

BKW brauchte einfachen und schnellen Prozess

Bei bisherigen Wetterdatenlieferungen musste die BKW die Wetterdaten in der Regel einzeln anfragen und dann teilweise längere Wartezeiten für deren Bereitstellung in Kauf nehmen. Betroffen waren dabei insbesondere standortbezogene Rohdaten und Parameter wie Niederschlag, Wind und Temperatur in der Schweiz sowie Europa, welche für Produktions- und Verbrauchsprognosen und  Analysen im Stromhandel eingesetzt wurden. Bei neuen Standorten oder Änderungen der Anforderungen musste die BKW teilweise mehrere Wochen warten, bis sie die Daten erhielt. Die BKW wollte deshalb diesen Prozess für die Zukunft einfacher, schneller und flexibler gestalten, um besser auf den Markt reagieren zu können.

 

Meteomatics Wetter API: Flexibilität und Geschwindigkeit für die BKW

Ein flexibler Zugriff auf diese Wetterdaten ist essenziell, weshalb sich die BKW vor einiger Zeit nach einer neuen Lösung umgeschaut hat. Um eine neue Lösung zu finden, hat die BKW ein Benchmarking zu verschiedenen Wetteranbietern in Hinblick auf Datenqualität und Genauigkeit, Flexibilität des Zugriffs sowie die zu erwartenden Kosten durchgeführt. «Entscheidend waren für uns neben dem Qualitäts- und Kostenaspekt, der natürlich erfüllt sein musste, vor allem die hohe Flexibilität und die Auswahlmöglichkeiten in der Datenbeschaffung», berichtet Sibylle Wiederkehr, Senior Operations Research Analyst bei der BKW. «Meteomatics hat in dieser Hinsicht eindeutig herausgestochen».

Durch die Verfügbarkeit von über 1800 verschiedenen Wetter-, Umwelt-, und Gewässerparameter in über 25 verschiedenen Modellen, wie bspw. ECMWF oder UKMO, über eine einzige Schnittstelle muss die BKW nicht mehr Wetterdaten anfragen, auf diese warten und nach Erhalt aufbereiten, sondern kann bei Bedarf einfach durch die Wetter API von Meteomatics auf sie zurückgreifen. Sibylle Wiederkehr führt weiter aus: «Dass wir zusätzlich auch historische Wetterdaten und Prognosen für die Modelle und Parameter bequem über dieselbe Schnittstelle beziehen können, stellt einen weiteren grossen Pluspunkt für uns dar». Die BKW ist insbesondere auf Wetterrohdaten für Standorte in Europa und in der Schweiz angewiesen, damit sie ihre Produktions- und Verbrauchsprognosen entwickeln und flexibel auf Anforderungen im Markt reagieren kann. Zusätzlich ermöglicht der flexible Bezug aller Daten das Ausprobieren und Testen neuer Produkte und Services, wodurch Innovationen schneller umgesetzt werden können.

 

«Die Wetter API von Meteomatics ist einzigartig auf dem Markt, da sie einen flexiblen und schnellen Zugriff auf eine riesige Wetterdatenmenge in verschiedenen Datenformaten ermöglicht».

Sibylle Wiederkehr, Senior Operations Research Analyst bei der BKW

 

Dadurch kann die BKW nicht nur flexibler und schneller auf neue Anforderungen reagieren, sondern auch die Kosten gesenkt senken und die Qualität der Vorhersagen erhöhen. Dies führt zu einer effizienteren und erfolgreicheren Integration von erneuerbaren Energien in den Strommarkt, wodurch die BKW ihr Geschäft mit erneuerbaren Energien stetig verbessern kann. Dadurch hat die BKW eine optimale Ausgangsposition, um den wirtschaftlichen Ausbau und die Integration von erneuerbaren Energien in der Zukunft noch stärker voranzutreiben.

 

Erfolgreiche Zusammenarbeit dank massgeschneiderten Lösungen für die BKW

Die dynamischen Änderungen in den operativen Tätigkeiten der BKW erfordern eine zeitnahe Anpassung der Wetterdaten, bspw. bei der Akquisition von neuen oder bei Änderungen bestehender Produktionsportfolios. Meteomatics hat die spezifischen Wünsche und Ansprüche der BKW aufgenommen, verstanden und umgesetzt. Sibylle Wiederkehr führt weiter aus: «Bei Meteomatics haben wir eine Ansprechperson, die unsere Bedürfnisse bestens versteht. Dadurch können auch sehr spezifische Wünsche, zum Beispiel historische Daten oder neue industriespezifische Parameter, schnell und unkompliziert verfügbar gemacht werden». Meteomatics ist stolz auf die gute Zusammenarbeit und hofft auch in Zukunft, die BKW bestens bei der Integration der erneuerbaren Energien in den Strommarkt unterstützen zu können. Für Meteomatics ist der Ausbau und die wirtschaftliche Nutzung von erneuerbaren Energien für eine erfolgreiche Energiewende ebenso wie für die BKW ein zentrales Anliegen. Sowohl die BKW als auch Meteomatics sind davon überzeugt, dass technologisch hochwertige Lösungen notwendig sind, damit dieses Ziel erreicht werden kann. Die BKW und Meteomatics sind daher stolz darauf, in diesem Bereich eine führende technologische Rolle einzunehmen. 

Über die BKW

Die BKW Gruppe ist ein international tätiges Energie- und Infrastrukturunternehmen mit Sitz in Bern. Sie beschäftigt rund 11'000 Mitarbeitende. Dank ihrem Netzwerk von Firmen und ihren innovativen Technologien bietet sie ihren Kundinnen und Kunden umfassende Kompetenzen in den Bereichen Infrastruktur, Gebäude und Energie an. So plant, baut und betreibt sie Energieproduktions- und Versorgungsinfrastrukturen für Unternehmen, Private sowie die öffentliche Hand und bietet digitale Geschäftsmodelle für erneuerbare Energien. Das Portfolio der BKW Gruppe reicht heute von der Planung und Beratung im Engineering für Energie-, Infrastruktur- und Umweltprojekte über integrierte Angebote im Bereich der Gebäudetechnik bis zum Bau, Service und Unterhalt von Energie-, Telekommunikations-, Verkehrs- und Wassernetzen.

Die Namenaktien der BKW AG sind an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert.

Kontaktieren Sie uns - wir helfen Ihnen gerne!

Sprechen Sie mit unseren Experten, um zu erfahren, wie wir auch Ihnen dabei helfen können, Ihre Wetterdaten flexibel und unkompliziert über unsere API abzurufen und so Ihr Energiemanagement auf das nächste Level zu bringen.

Sprechen Sie mit Dr. Matthias Piot, unserem Energieexperten, Meteorologen und Kundenbetreuer: [email protected]

Leave us a message